Mehrsprachigkeit

Der ganze Körper ist das Instrument"Mehrsprachig ist vielversprechend!"

Dieser Slogan des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie enspricht auch unseren Erfahrungen. Wir bieten in unserer Praxis derzeit Therapien in folgenden Sprachen an:

In Wort und Schrift: Deutsch, Englisch und Polnisch.
Außerdem arbeiten wir in Lautsprache und Deutscher Gebärdensprache, (s. Spezialisierungen-Gebärde).

Die meisten unserer Therapien finden in deutscher Sprache statt. Es gibt nur wenige, dann aber sehr wichtige Gründe für eine Therapie in einer anderen Sprache:
1. Bei Sprachverlust nach Abschluss der Sprachentwicklung, wie z.B. bei Aphasie nach Schlaganfall o.ä.
2. In der Sprachanbahnung sehr junger Kinder, die noch gar nicht in eine Sprache gefunden haben. Es kommt vor, dass wir in der Muttersprache beginnen (sofern ein Teammitglied entsprechend gute Sprachkenntnisse hat) , bis die Kinder anfangen zu sprechen. Wenn das Kind die Sprachen anhand der Personen trennen kann, wird die Therapie mit einem Therapeutenwechsel in deutscher Sprache fortgesetzt und die Eltern dazu angeregt, den Mutterspracherwerb parallel dazu selbstständig zu fördern.
3. Wir unterstützen Eltern, die ihre Kinder bilingual, also lautsprachlich mit LUG (Lautsprache und Gebärde) erziehen wollen, indem wir in diesen Therapien sprechen und dazu gebärden (s.Spezialisierungen - Gebärde).