Sprachentwicklungsstörungen

Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden, werden wir nicht nur nach dem passenden Termin suchen, sondern auch die fachlich geeigneten Kollegen auswählen, die entsprechend fortgebildet sind, um Ihr Kind spezialisiert zu behandeln. Auf diese Bereich sind wir spezialisiert:
Sprachentwicklungsstörungen mit
- Sprachverständnisstörung
- Artikulationsstörungen, z.B. T statt K oder Lispeln
- Phonolgischen Störungen, z.B. Lautverdrehungen, Ersetzungen
- Dysgrammatismus, z.B. falsche Verbformen
- Leserechtschreibstörungen
- Sinnesstörung, z.B. Hörstörungen
- geistiger Behinderung, z.B. bei Morbus Down
- Sprachängsten, z.B. bei Mutismus
- Körperbehinderungen, z.B. Spastik
- Rhinophonie, Näseln, z.B. bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Ganz gleich, in welchen Bereichen Ihr Kind sprachlich noch nicht altersgemäß entwickelt ist: Wir nutzen die Stärken Ihres Kindes, denn die Freude in der Therapie bestimmt Motivation und Fortschritte.
Für uns beinhaltet die Arbeit mit Kindern auch immer, regelmäßig Elterngespräche durchzuführen, denn Sie als Eltern sind die wichtigsten Begleiter Ihrer Kinder. Sie brauchen Informationen von uns über den Entwicklungsstand Ihres Kindes und wir von Ihnen darüber, was aus der Therapie im Alltag Ihres Kindes ankommt.

Kinder können in den Bereichen Sprachverständnis, Wortschatz, Artikulation oder Grammatik Schwierigkeiten haben. Aber auch Angst vor dem Sprechen kann zu Rückständen in der Entwicklung führen.

Sprachstörungen bei Kindern sind immer multifaktoriell bedingt, sie haben immer mehrere Ursachen. Darum arbeiten wir mit Kindern und ihren Familien grundsätzlich interdisziplinär: z.B. mit Erziehern und Lehrern, mit SPZs und Ärzten, mit Ergo-, Physio- und Musiktherapeuten.

Wir freuen uns auf unsere Zusammenarbeit mit Ihnen, Ihrem Kind. und seinem Umfeld.